Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

17. Mai // Vortrag in Budapest

„Die Anthroposophie Rudolf Steiners zwischen Vergangenheit und Zukunft – eine Bestandaufnahme“

Uns trennen heute nur noch wenige Jahre vom 100. Todestag Rudolf Steiners. Oft gilt Rudolf Steiner daher als ein Vergangener, der überwunden werden muss, weil heute Neues, „Modernes“ notwendig sei. Im Vortrag soll eine entgegengesetzte Position eingenommen werden und gezeigt werden, dass dasjenige, was von ihm ausging, nicht Vergangenes ist, sondern Zukünftiges, das erst noch ergriffen werden will. 

Ort: Christengemeinschaft Budapest, HU-1051 Budapest V., Nádor utca 34.

Zeit: 17. Mai 2019, 18-20 Uhr

Veröffentlicht am

08. Mai // Vortrag in Darmstadt

Meditation und Anthroposophie Rudolf Steiners – wo ist der Zusammenhang?

 

„Für den Geistesforscher erscheint es ebenso unmöglich, durch Beobachtung des gewöhnlichen Denkens, Fühlens und Wollens die ‚Hoffnungen des Platon und Aristoteles‘ über das vom Leibesleben unabhängige Seelendasein zu erfüllen, wie es unmöglich ist, im Wasser die Eigenschaften des Wasserstoffes zu erforschen. Will man diese kennen lernen, so muss man durch ein entsprechendes Verfahren erst den Wasserstoff aus dem Wasser herausholen. So aber ist auch nötig, aus dem alltäglichen durch den Zusammenhang mit dem Leibe geführten Seelenleben dasjenige Wesen abzusondern, das in der Geisteswelt durch seine ihm ureigenen Kräfte wurzelt, wenn dieses Wesen beobachtet werden soll.“

(Rudolf Steiner, Die Erkenntnis vom Zustand zwischen dem Tode und einer neuen Geburt, in: GA 35, S. 274.) 08. Mai // Vortrag in Darmstadt weiterlesen

Veröffentlicht am

04.-05. Mai // Seminar in Hamburg

„Sprache und Denken im Werk Rudolf Steiners“

Die Einzigartigkeit des Denkens Rudolf Steiners hängt unmittelbar mit der Besonderheit seiner
Sprache zusammen. Wird diese Besonderheit nicht „verschlafen“, kann über sie der Weg zu einem
Denken gesucht werden, mit dem Rudolf Steiner die entscheidende welthistorische Wende „vom
Geschöpf zum Schöpfer“ vollzogen hat: Der Denkende, der in Rudolf Steiner seinen Lehrer erkannt
hat, kann auf diesem Wege zum Beobachter und Mit-Schöpfer werden. – Davon eine Ahnung zu
erzeugen ist das Ziel des Seminars.

Ort: In den Räumlichkeiten des Priesterseminars, Johnsallee 17, 20148 Hamburg 

Zeit: 4. Mai 2019, 14-20 Uhr

        5. Mai 2019, 10-13 Uhr

Anmeldung und Auskunft: Thomas Lohmann, Tel: 041028912847, E-Mail: thomas.lohmann@vodafone.de